Anzünden von Cococha Kohle

Bei Cococha Kohle handelt es sich um nicht selbstzündende Naturkohle. Diese wird aus Kokosnussschalen hergestellt, einem Abfallprodukt bei der Produktion von Kokosartikeln.
Es handelt sich also um eine umweltverträglichere Kohle. Es muss kein Baum sterben.
Und das beste: Die Kohle ist auch noch günstig!

Doch die Frage stellt sich natürlich: Wie zünde ich nicht selbstzündende Cococha Kohle am besten an?

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
Man verwendet einen Gasbrenner zum anzünden. Hierzu gibt es sehr professionelle Geräte.
Im Prinzip das gleiche, troztdem ein klein wenig unterschiedlich: Campingkocher. Diese haben oft eine höhere Leistung und bringen die Kohle einfacher und schneller zum glühen.

Zum anderen lässt sich die Kohle auch in einem Topf anzünden.
Hierzu stellst Du einfach einen (alten) Kochtopf auch den Herd und legst die Kohle hinein.
Den Herd anschalten und nach einigen Minuten glüht die Kohle.
In der Zwischenzeit lässt sich die Wasserpfeife herrichten. Danach einfach die Kohle aus dem Topf nehmen – fertig.

Die einfachste Methode im Moment ist es, sich einen elektrischen Kohleanzünder zu kaufen.
Der Kohleanzünder wird einfach in die Steckdose gesteckt, die Kohle darauf platziert und nach wenigen Minuten ist die Naturkohle durchgeglüht.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.